Forex Broker Vergleich

Forex Broker Vergleich mit hohem Hebel ohne ESMA

Mit dem Einsatz von Hebeln kann man den möglichen Gewinn noch um einiges steigern. Unter Hebeln (Leverage) versteht man das Verhältnis zwischen Eigenkapital und aufgenommen Kredit. Somit lassen sich Positionen mit einem wesentlichen höheren Volumen öffnen, als man eigentlich einsetzen könnte.

Dies bedeutet wenn Sie eine Position öffnen, mit einem Hebel von 1:50, bewegen Sie mit jedem Euro eine Position von 50 Euro. Wenn 100 Euro Sicherheit hinterlegt wurden, bewegen Sie eine Position von 5.000 Euro. Das Eigenkapital liegt dann bei 2%. Mit einem niedrigeren Hebel benötigt man man mehr Kapital (Margin), um 1 Lot eines Instruments zu handeln. Dies ist der Hauptgrund, warum viele Trader einen höheren Hebel bevorzugen.

Man sollte jedoch beachten, dass sich ein hoher Hebel bei einem Verlust genau so bemerkbar macht. Auch mit dem gerade erlaubten max. Hebel von 1:30 merkt man die Wirkung schon deutlich. Wenn Sie einen Broker suchen, der einen max. Hebel von mehr als 1:30 anbietet, ist das nur möglich, wenn der Broker außerhalb der EU reguliert ist. Der max. Hebel ist seit 2018 durch die europäische ESMA auf 1:30 beschränkt.

RoboForex
max. Hebel: 1:2000 Broker XM max. Hebel: 1:888 Vantage max. Hebel: 1:500 FP Markets max. Hebel: 1:500 AvaTrade max. Hebel: 1:400
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die besten Forex Broker mit hohem Hebel ohne ESMA

Broker max.Hebel Bewertung zum Broker *
RoboForex
  • 1:2000
  • Regulierung: IFSC Belize
100% Bewertung
SimpleFX
  • 1:1000
  • Regulierung: International Business Companies
0% Bewertung
Broker XM
  • 1:888
  • Regulierung: CySEC, IFSC Belize, ASIC Australien
100% Bewertung
Vantage
  • 1:500
  • Regulierung: FCA, CySEC
100% Bewertung
FP Markets
  • 1:500
  • Regulierung: ASIC, CySEC, ESMA
100% Bewertung
FxPro
  • 1:500
  • Regulierung: FCA, CySEC
100% Bewertung
T1Markets
  • 1:500
  • Regulierung: CySEC
0% Bewertung
AvaTrade
  • 1:400
  • Regulierung: IFSC Irland
100% Bewertung
Capital.com
  • 1:200
  • Regulierung: FCA, CySEC, ASIC Australien
100% Bewertung
Libertex
  • 1:30
    Regulierung: CySEC
100% Bewertung
eToro
  • 1:30
    Regulierung: FCA, CySEC
0% Bewertung

höheren Hebel als max. 1:30, EMSA Regel umgehen

Die Beschränkung des max. Hebel von 1:30 kann man leicht umgehen, indem man einen Broker wählt, der außerhalb der EU reguliert ist. Größere Broker sind meistens in mehreren Ländern reguliert. Hier wählt man dann eine nicht-europäische Regulierung. Einen Broker mit höheren Hebel sollten Sie genau prüfen und auf jeden Fall vorher ein Demo Konto eröffnen. Unregulierte Broker zu wählen, mit sehr hohem Hebel, sollte man sich grundsätzlich gut überlegen. Bei einem Broker außerhalb Europas, kann es auch möglich sein, dass der Kundensupport nur in Englisch verfügbar ist.

Die ESMA Regeln gelten nur für Privat-und Kleinanleger. Für professionelle Trader ist ein höherer Hebel möglich. Dazu müssen die Trades des letzten Jahres belegt werden und ein gewisses Grundkapital ist erforderlich.

Hinweis

Auch wir haben bei RoboForex mit einem Hebel von 1:1000 getradet. Mit nur wenigen Trades war das Startkapital innerhalb weniger Wochen verzehnfacht. Aber dann folgten 2-3 Positionen, die sich in die falsche Richtung entwickelten. Letztendlich endete es mit einem Margin Call und das Geld war weg. Dies zeigte deutlich welche Wirkung ein hoher Hebel haben kann. Darum sollte man sich immer bewusst sein, dass ein höherer Hebel auch ein höheres Risiko mit sich bringt.Da es bei den meisten Brokern keine Nachschusspflicht mehr gibt, ist man wenigstens vor größeren Nachzahlungen geschützt.

Anzeige*
Plus500