Forex Broker Vergleich

Forex Broker Vergleich

Willkommen bei fx-broker24.com. Der Forex Broker Vergleich. Auf unserem Portal möchten wir Forex Einsteigern die Devisenbörse Forex etwas näher bringen und auch erfahrenen Forex Tradern den einen oder anderen Tipp geben. Die Forex ist eine reine Handelsplattform für Devisen bzw. Devisenpaare, an der auch Rohstoffe, CFD's und Indices gehandelt werden können.

Die Forex bietet auch Privatanlegern die Möglichkeit in einem kurzen Zeitraum hohe Gewinne zu machen. Die Option seinen Einsatz zu vervielfachen ist durch aus realistisch. Als Anleger sollte man sich auch bewusst sein, dass der Forex Handel mit einem hohen Risiko verbunden ist und im Extremfall ein Totalverlust möglich ist.

Ein wichtiger Aspekt beim Forex Handel ist die Auswahl eines geeigneten Brokers. Viele Broker im deutschsprachigen Raum haben sich inzwischen etabliert. Es gibt viele Kriterien, die man dabei beachten sollte. Wie hoch sind die Gebühren bzw. die Spreads? Welche Handelsplattform wird angeboten? Die Handelsplattform sollte übersichtlich und leicht zu bedienen sein. Für den automatisierten Handel stehen Metatrader zur Verfügung (Metatrader 4 und Metatrader 5), wobei sich der Metatrader 5 noch nicht richtig durchsetzen konnte. Die Metatrader gibt es schon viele Jahre und sie sind eher für den fortgeschrittenen Forex Trader geeignet. Worauf wir auch großen Wert legen, ist der Support eines Brokers. Der Support sollte im Idealfall kompetent und schnell sein, und rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

Auf unserem Portal beschreiben wir die bekanntesten Broker und vergleichen deren Leistungen und Preise. Des weiteren haben Sie die Möglichkeit die einzelnen Broker zu bewerten und Ihre Erfahrungen mit zu teilen. Wenn Sie bereits Erfahrenen mit einem Broker gemacht haben, geben Sie eine Bewertung ab und helfen Sie anderen Tradern, die noch auf der Suche nach einem gutem Broker sind, bei der Auswahl.

Forex Broker Vergleich Forex Broker Vergleich Forex Broker Vergleich

Forex Broker

Broker Spreads Bewertung Zum Broker*
Ava Trade
+ Vorteile AVATRADE
USD/EUR: 0.9
GBP/USD: 1.6
USD/JPY: 1.1
100% Bewertung
  • Kontoeröffnung ab 100€ Kontoeröffnung ab 100
  • kostenloses Demo Konto kostenloses Demo Konto
  • sehr guter Support, kostenlose Hotline sehr guter Support
  • geringe Spreads ab 0.8 Pips geringe Spreads
  • Einzahlungen/Auszahlungen kostenlos Einzahlungen/Auszahlungen kostenlos
  • Auszahlungen werden schnell durchgeführt Auszahlungen werden schnell durchgeführt
GKFX
+ Vorteile GKFX
USD/EUR: 1.5
DAX: 1 Punkt
100%
  • kostenloses Demokonto kostenloses Demokonto
  • keine Mindesteinzahlung keine Mindesteinzahlung
  • deutsche Zweigstelle deutsche Zweigstelle
  • professioneller Support professioneller Support
  • viele CFDs auf Krypto viele CFDs auf Krypto
  • viele Schulungsunterlagen viele Schulungsunterlagen
Admiral Markets
+ Vorteile Admiral Markets
USD/EUR: 0.6
GBP/USD: 1.0
USD/JPY: 0.9
100%
  • Demokonto Demokonto
  • Spreads ab 0.0 Pips Spreads ab 0.0 Pips
  • Umfangreiches Lernmaterial Umfangreiches Lernmaterial
  • viele CFDs für Indizes und Aktien viele CFDs
  • Hebel Forex bis 1:30 Hebel Forex bis 1:30
  • 58 Währungspaare 50 Währungspaare

Was genau ist Forex?

Was ist Forex?

An einer regulären Aktienbörse werden Aktien bzw. Wertpapiere gehandelt, wobei der Privatanleger dort meist auf steigende Kurse hofft, um Gewinne realisieren zu können. An der Forex hingegen kann man von einem fallenden Kurs ebenso profitieren, die Kunst dabei ist nur den zukünftigen Kursverlauf richtig einzuschätzen. Gehandelt wird nicht mit Aktien sondern mit Devisenpaaren. Man nimmt z.B. den Euro und den Dollar, vergleicht sie miteinander und erhält dann einen Kurs z.B. 1.3920. verändert nun der Euro oder der Dollar seinen Wert, ändert sich auch die Höhe des Kurses dieses Währungspaars. Man kann bei jedem Kurs Long (auf steigenden Kurs setzen) oder Short (auf fallenden Kurs setzen) gehen. Der Umsatz an der Forex ist inzwischen weitaus höher als bei anderen Aktienmärkten. Außerdem gilt die Forex als sehr transparenter und fairer Markt.

Grundsätzlich bietet die Forex die Möglichkeit den Wechselkurs zwischen zwei Währungen zu spekulieren. Ziel eines Traders ist es Profit zu machen, wenn sich der Kurs eines Währungspaars in die angenommene Richtung entwickelt. Durch Börsennachrichten oder politischen Ereignissen lässt sich oft folgern, in welche Richtung sich ein Kurs entwickeln kann. Mit einem Umsatzvolumen von über 4 Billionen Dollar (US-Dollar) ist die Forex der weltweit größte Markt und eröffnet somit zahlreiche Möglichkeiten lukrative Gewinne zu generieren.

Ein Trading Konto an der Forex eröffnen

Forex Konto eröffnen

Nicht nur dass man an der Forex von fallenden Kursen ebenso profitieren kann, ist es möglich schon mit wenig Kapital ein Konto zu eröffnen. Das benötigte Startkapital liegt bei einigen Brokern unter 100 Euro. Ein Broker ist das Bindeglied zwischen dem Anleger und der Börse. Ein Broker führt die Order für den Anleger aus und stellt die benötigte Handelsplattform mit einigen Tools kostenlos zur Verfügung. Gebühren für eine Handelsplattform oder für die Ausführung einzelner Trades entstehen für den Anleger nicht. Zwischen Einkaufspreis und Verkaufspreis liegen wenige Punkte (Pips) Unterschied, je nach Währungspaar 2 oder 3 Pips. Dieser Unterschied (Spread) sind sozusagen die Gebühren bzw. der Gewinn des Brokers. Von den Brokern wird auch ein kostenloses Demokonto zur Verfügung gestellt. Mit diesem Konto kann man zu echten Bedingungen und mit echten Kursen an der Forex üben. So ein Konto steht einem einige Wochen zur Verfügung, wobei es sich nur um Spielgeld handelt. Dies ist eine gute Möglichkeit, um für den schnellen Forex Markt ein Gespür zu bekommen und erste Erfahrungen zu sammeln. Bevor man ein Echtgeld-Konto an der Forex eröffnet, wird empfohlen sich vorher mit dem Demokonto am Markt vertraut zu machen.

Die Grundlage des Forex-Markts ist, dass Devisenpaare gekauft und verkauft werden können. Spekuliert kann dabei sowohl auf steigende Kurse als auch auf fallende Kurse. Ziel ist es, durch richtiges Kaufen und Verkaufen, Gewinne zu erzielen. Ein Trade mit Devisen funktioniert analog , wie ein Trade an anderen Börsen. Wenn man schon Erfahrungen an anderen Börsen sammeln konnte, fällt der Umstieg auf die Forex in der Regel nicht schwer.

Tradingbeispiel:

Ein Broker verkauft vom Währungspaar EUR/USD 2 Mini-Lots (1 Mini-Lot = 10.000) zu einem Kurs von 1.65378 (Einsatz: 20.000 Euro). 2 Monate später schloss er die Position wieder mit einem Gewinn von 4308,4 Pips, was einen Gewinn von 4308 Dollar bedeutet.

Die Notierung von Devisen erfolgt immer paarweise. Der Kurs eines Devisenpaares wird aus immer aus zwei Währungen gebildet, wobei EUR/USD wohl das bekannteste Paar ist. Bei diesem Beispiel wäre der EURO die Basiswährung und der Dollar die Bezugswährung. Die Grundlage bei Trades ist immer die Basiswährung. Beim Kauf von EUR/USD wird der Euro eigentlich verkauft und der US-Dollar verkauft. Gehen Sie nun davon aus, dass der Euro gegenüber dem Dollar an Wert zulegt, würden Sie das Währungspaar EUR/USD kaufen. Wäre der Kurs von EUR/USD bei 1.43245, entspricht somit der Wert eines Euros 1.43245 Dollar. In unserem Beispiel muss man nach dem Kauf von EUR/USD nur noch warten bis der Euro an Wert gegenüber dem Dollar steigt und danach seine Position wieder mit Gewinn verkaufen.

Die wichtigsten Notierungen im Überblick:

  • EUR/USD (Euro zu US-Dollar)
  • USD/JPY (US-Dollar zu Japanischer Yen)
  • GBP/USD (Britisches Pfund zu US-Dollar)
  • EUR/CHF (Euro zu Schweizer Franken)

Ob man nun kauft oder verkauft, hängt immer von der Entwicklung des Kurses ab, bzw. ob man davon ausgeht, dass ein Kurs steigt oder fällt. Erwartet man einen fallenden Kurs würde man das jeweilige Währungspaar verkaufen. Beginnt der Kurs dann zu fallen, kann man durch einen Kauf des Devisenpaares die Order jederzeit mit Gewinn schließen.

Bid und Ask Kurs

Wie an anderen Devisenmärkten auch gibt es auch an der Forex einen Bid und Ask Kurs. Die Differenz zwischen Bid und Ask nennt man Spread. Bid und Ask stellen den Einkaufskurs und den Verkaufskurs dar. Die Spanne dazwischen sind eigentlich als die Gebühren für den Forex Handel anzusehen.

Was ist die Margin?

Die Margin kann man als eine Art Versicherung sehen, die den Trader gegen Verluste absichern, die sein Guthaben übersteigen würden. Die Margin ermöglicht dem Trader auch wesentlich mehr Volumen zu bewegen, als er eigentlich einsetzt. Die Margin ist für den Zeitraum eines Trades zu hinterlegen und beträgt normal 0.5% des Umsatzvolumens. Die Margin kann sich je nach Währungspaar etwas unterscheiden, und man sollte sich darüber bei seinem Broker immer auf dem Laufenden halten. Die Margin kann beispielsweise Trades gegen übermäßiges Fallen absichern. Ein Trade wird automatisch geschlossen, bevor sich ein Konto ins Negative entwickeln kann. Dies nennt man den sog. Margin Call.

Devisen vs. Aktien

Devisen vs. Aktien

Handelsvolumen

Das Handelsvolumen der Forex liegt täglich bei weit über 3 Billionen Dollar. Das liegt an der Anzahl der riesigen Trades die täglich ausgeführt werden. Am meisten Umsätze werden dabei in London gemacht. Das Handelsvolumen der Forex ist um einiges höher, als die Umsätze, die an den Börsen eines Landes gemacht werden. Ein Grund für diese hohen Umsätze ist, dass an der Forex viele große Banken und institutionelle Anleger agieren.

Durch die modere Technik und mit Computern und Internet, funktioniert es relativ leicht zu jeder Uhrzeit und über große Entfernungen hinweg Trades zu machen. Eine hervorragendes Instrument dazu sind die Tradingplattformen (Software), die von den meisten Brokern eingesetzt und zur Verfügung gestellt werden.

Öffnungszeiten

An der Forex kann man 24 Stunden pro Tag handeln. Sogar an Feiertagen können Trades ganz einfach über andere Länder abgewickelt werden. Die normale Börse ist an die üblichen Handelszeiten von 8 Uhr bis 17 Uhr gebunden.An Feiertagen und am Wochenende findet kein Handel statt. Die Firmen eines Landes und die Handelsinstrumente, die verwendet werden können, stehen dabei in einem engen Zusammenhang.

Die Forex dagegen ist nicht an Öffnungszeiten oder landesspezifische Zeitzonen gebunden und die dort gehandelten Produkte können praktisch sofort in Bargeld umgewandelt werden. Irgendwo auf der Welt hat immer eine Forex Börse geöffnet und zu jeder Zeit findet auch irgendwo ein Trade statt.

Analysen und Handelssignale

Eine Gemeinsamkeit zwischen der Forex und dem Handel mit Aktien ist, dass zum Handeln meistens eine Tradingplattform eingesetzt wird und die Trades von sog. Brokern abgewickelt werden. Um die richtige Entscheidung für einen Kauf oder Verkauf zu treffen, ist es wichtig den Markt genau zu analysieren. Dabei kommt eine fundamentale Analyse sowie die technische Analyse zum Einsatz. Man sollte sich auch die News zu den Märkten aufmerksam durchlesen bzw. analysieren. Bei der Aktienbörse kann ist es auch hilfreich genau über das jeweilige Unternehmen, dessen Bilanzen und und Zukunftsaussichten zu informieren. Es gibt Dienstleister, die sich auf das Analysieren einzelner Unternehmen spezialisiert haben. Der Forex Broker ist von diesen Indikatoren unabhängig und kann sich seine Analyse mit Hilfe der Charttechnik und News selbst anfertigen. Dies bietet dem Forex Trader etwas mehr Freiheit, wobei er nicht unbedingt auf die Meinung oder Hilfe dritter angewiesen ist.

Automatisch Traden

Automatisch Traden

Es gibt für die Forex auch ein Programm (Metatrader) und eine Programmiersprache (MQL), das nach den Vorgaben des Anlegers vollautomatisch Traden kann. Bestimmte Konstellationen oder Chartmuster, nach den gehandelt werden soll, kann man selbst einstellen und konfigurieren. Dies bietet den Vorteil, dass ein Programm z.B. Kaufsignale viel schneller erkennen kann, als würde man die Charts in "Handarbeit" auswerten. Eine Order kann dann äußerst genau nach mathematischen Berechnungen und in Sekundenschnelle ausgeführt werden. Gerne sind wir Ihnen bei der Einrichtung eines automatischen Trading Programms behilflich.

Nerven schon mit automatischen Handelssystemen

Für das Handeln an der Forex stehen Ihnen inzwischen auch automatische Programme zum Handeln zur Verfügung. Diese kaufen oder verkaufen streng nach den Regeln, die man zuvor eingestellt hat. Dadurch kann man menschliche Emotionen, wo oft falsche Entscheidungen getroffen werden, praktisch ausschließen und man schont dabei seinen Depotguthaben und vor allem seine Nerven.

Legen sie Ihre eigenen Regeln und Chartmuster fest, wann der Autotrader kaufen oder verkaufen soll. Dies kann Ihnen viel Zeit mit Analysen sparen und es wird Ihnen die Entscheidung gewissermaßen abgenommen, wann sich ein Handel lohnt. Sie müssen Ihr Handelssystem nicht unbedingt selbst entwickeln. Es gibt zahlreiche Anbieter, die diesen Service bzw. vorgefertigte Autotrader anbieten. Gute Anbieter erkennen Sie daran, dass man deren Erfolg bzw. die Strategie des Autotraders an den Charts der letzten Jahre belegen kann.

Die 3 grundlegenden Forex Strategien

Die Trendstrategie

Hierbei wird versucht den aktuellen Trend des Marktes zu erkennen. Dies kann man auch an sog. Trendkanälen erkennen, in welche Richtung sich der Markt mittelfristig oder langfristig bewegt. Eine Auswertung der Charts über einen längeren Zeitraum ist hier oft hilfreich, um den momentanen Trend bestimmen zu können.

Die Trendausbruchstrategie

Hierbei geht es ebenfalls darum den aktuellen Trend des Marktes zu bestimmen. Jedoch folgt man nicht dem Trend des Marktes, sondern versucht durch verschiedene technische Indikatoren eine bald eintretende Änderung des Trends zu erkennen. Vermutet man eine bevorstehende Änderung des Trends bzw. der Stimmung, kauft man sich rechtzeitig die dementsprechenden Werte. Wenn eine Änderung des Trends stattfindet, erfolgt dies oft durch einen größeren, kurzfristigen Kursrutsch in eine Richtung. Diesen relativ hohen Unterschied des Kurses versucht man kurzfristig mitzunehmen, bevor der Markt sich weiter in die erwartete Richtung, jedoch mit weitaus kleineren Schwankungen bewegt.

Daytrading/Swingtrading

Diese Art zu Traden ist sehr kurzfristig ausgelegt. Dabei konzentriert man sich auf die Kursbewegungen eines Werts innerhalb eines oder mehrerer Tage. Diese kurzfristigen Marktbewegungen verhalten sich dabei oft entgegengesetzt zum langfristigen Trend. Der Gewinn eines Trades ist hier nicht besonders hoch. Durch viele kleine Gewinne/Trades und der Mitnahme der täglichen Kursschwankungen kann man so auch beachtliche Gewinne erzielen. Diese Strategie ist nur für erfahrene Trader interessant und gewinnbringend.